Orientierung im Beruf - Orientierung im Leben

Rund um den Beruf: Berufsplanung, Berufsberatung, Bewerbung

Den "Traumjob" haben - wer möchte das nicht? Aber was ist mein "Traumjob"? Bringe ich Voraussetzungen dafür mit? Wo muss ich Abstriche abmachen? "Welcher Beruf ist der richtige für mich?" Wie kann ich mich arrangieren? Wie soll ich beim Wechsel vorgehen? Diese und ähnliche Fragen quälen die meisten - egal ob man einen Ausbildungsplatz sucht, einen Studienplatz oder einen neuen Job.

Mein Ansatz ist: Realistisch denken, mit dem Bauch die Richtung fühlen, auf dem Boden der Tatsachen bleiben und dem Teppich der eigenen Vorstellungen das Fliegen lernen. (Claudia Schmoll)

Bildungskonzepte: Kurse und Seminare konzipieren/durchführen

Vor mehr als zwanzig Jahren fing ich an, Bildungskonzepte zu erstellen und sie umzusetzen. Mein aktuelles Projekt betreue ich in Teilzeit für die Stiftung Gesellschaft macht Schule. Ich organisiere und leite das Projekt BEO+ seit 2012, habe das Konzept selbst weiterentwickelt und führe es zusammen mit weiteren Trainern durch.

Ich unterstütze Bildungsanbieter bei der Erstellung und Umsetzung neuer Konzepte, ich stehe für die Durchführung bestehender Seminare zur Verfügung sowie für die Entwicklung von QM-Maßnahmen.


Hochsensibilität

„Highly sensible persons", zu deutsch „hoch sensible Personen“, haben eine feinere, intensivere Wahrnehmung im Vergleich zu ihren Mitmenschen. Man schätzt ca. 20% aller Menschen sind hochsensibel - in unterschiedlichen Ausprägungen. 

 

Wie komme ich zu diesem Thema? Durch Klienten und intensive Auseinandersetzung mit diesem Gebiet weiß ich, dass hier die Not groß sein kann, wenn das Umfeld drückt, wenn jemand das Gefühl hat, er oder sie passt da nicht hin, wenn das Stressempfinden zu groß wird oder die Leistungsfähigkeit leidet.

 

Claudia Schmoll

Als studierte Sozialarbeiterin, ausgebildete Trainerin und weitergebildet zur systemischen Beraterin arbeite ich seit über fünf Jahren in den  Bereichen Berufsberatung und Lebens-orientierung. Meine Kernkompetenzen sind Beratung und Begleitung in Orientierungsprozessen wie Berufswahl/ Jobwechsel, der Umgang mit Hochsensibilität sowie die Entwicklung und Umsetzung von Bildungskonzepten. 

Warum"lumen"? Zu deutsch bedeutet lumen Licht, Auge; das habe ich gewählt, weil ich gern Licht ins Dunkel bringe, d.h. die Situationen beleuchte. Und gemeinsam sehen zwei paar Augen - Klient und Berater - mehr als eines!



Aktueller Beitrag

Mindfucking mit sich selbst - wer denkt hier eigentlich was?

Schon länger zweifle ich ja daran, wer bei mir die Regie im Kopf hat! Spätestens seit der Lektüre "Wissen Sie, was ihr Gehirn denkt?" ist mir klar, dass die Neuronen und Synapsen in meinem Kopf ihr Eigenleben führen. Doch was passiert bei "Mindfuck"? Petra Bock hat in ihrem Buch "MINDFUCK" aus meiner Sicht sehr scharfsinnig analysiert, wie wir uns immer wieder selbst sabotieren. Eigentlich weiß man es schon lang, schon der Buddha fand heraus, dass alles nur im Kopf entsteht. Hilft dieses Wissen? Nun ja, also mir schon. Was mir daran gefällt, ist der Fakt, dass die Verantwortung und Handlungsmacht bei mir liegt. Jeden Moment auf's Neue.

 

Was sind denn nun "Mindfucks"? Es ist ein bisschen wie mit den Ohren bei dem Modell "Vier Seiten einer Nachricht" (Schulz von Thun), nur dass Petra Bock auf sieben Arten des Mindfucks kommt. Wir sabotieren uns aus ihrer Sicht durch Bewertung, Katastrophendenken, Druckmachen, Regeln-Hüten, Übermotiviation, Selbstverleugnung oder Misstrauen. "Ja", wird jetzt der ein oder andere denken, "aber es ist doch wichtig zu wissen, was richtig und was falsch ist, Regeln bringen Ordnung in unser Zusammenleben, und ein gesundes Misstrauen hat noch nie geschadet." Das ist schon richtig. Aber von wem 

mehr lesen 0 Kommentare

"Was immer du tun kannst oder träumst es tun zu können, fang damit an.
Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich."
J.W. Goethe